Härzläch wiukommä bi üs


Unser Demeterhof liegt im Berner Oberland in Heimenschwand, 1000 Meter über Meer und etliche Meter über dem Nebelmeer, an wunderschöner, sonniger Lage.

 

Wir bewirtschaften einen Milchwirtschaftsbetrieb mit ca.  vierzehn Kühen, einigen Rindern und Kälbern.
Unsere Schafe und Ziegen dienen uns zur Landschaftspflege.

 

Seit 2022 sind wir ein zertifizierter Lehrbetrieb.

Seit 2018 führen wir einen kleinen Hofladen mit eigenem Freilandgemüse.

 

Im Frühling 2019 begannen wir als "Gemüse-Kurier" wir liefern unseren Kundinnen und Kunden wöchentlich eine Tasche Gemüse an die Haustüre.

 

In Zusammenarbeit mit Projekt Alp, bieten wir als Gastfamilie betreutes Wohnen und Tagesstruktur an. Die Wohnung im Stöckli bietet sich dafür hervorragend an. Wir wollen Klientinnen und Klienten mit unserem liebevollen Umgang, Klarheit und strukturierte Tagesabläufe bieten um ihnen Halt zu geben, Vertrauen zu schöpfen und Mut zu machen, im Wissen, dass in jedem Menschen etwas Wunderbares steckt. In unserer Arbeit als Gastfamilie sind wir eng begleitet von Projekt Alp und besuchen regelmäßig Weiterbildungen. Projekt Alp erachtet Krisen als Stufen der Menschlichen Entwicklung, sie sind durch einen Anfang und ein Ende zeitlich begrenzt und fordern vom Menschen Auseinandersetzung und Erkenntnis. Insofern sind Krisen als Chance zu betrachten.
Dadurch, dass die Klientinnen und Klienten uns zu den Arbeiten auf dem Hof begleiten dürfen, werden sie Einbezogen, erhalten eine Aufgabe wodurch sie den Weg zu sich wiederfinden können. Durch die Ausbildung zum Meisterlandwirt und als anerkannter Lehrbetrieb, können wir Klientinnen und Klienten von Projekt Alp sowie Schulabgängerinnen und Abgänger die Möglichkeit bieten, bei uns die Landwirtschaftliche Ausbildung zum Landwirt/in EBA oder EFZ zu absolvieren.

 

Die Zusammenarbeit mit Klientinnen und Klienten von Projekt Alp ist eine spannende Herausforderung, welcher wir uns auch zukünftig gerne stellen und tagtäglich optimistisch angehen.

 



 

" DIE NATUR IST EIN GANZES,

VON ÜBERALL HER WIRKEN DIE KRÄFTE.

WER EINEN OFFENEN SINN HAT

FÜR DAS OFFENSICHTLICHE KRÄFTEWIRKEN,

DER BEGREIFT DIE NATUR."

R. STEINER

LANDWIRTSCHAFTLICHER KURS 1924